Erfolgreiche Bilanz: 27. VFED Kongress (Aachener Diätetik Fortbildung)

Vom 14. bis 16. September 1689 Besucher aus dem In- und Ausland in der Uniklinik RWTH Aachen.

Aachen, 17.09.2019 – Der am Sonntag zu Ende gegangene 27. VFED Kongress (Aachener Diätetik Fortbildung) stieß auf überwältigenden Zuspruch. 1689 Ernährungsfachkräfte aus dem In- und Ausland nahmen an dem dreitägigen Kongress in den Räumen der Uniklinik RWTH Aachen teil. Veranstalter des VFED Kongress ist der Verband für Ernährung und Diätetik (VFED) e.V. Die Veranstaltung bot rund 90 Beiträge renommierter Referenten in sechs Hörsälen parallel.

Esther Linker, Vorstandsvorsitzende des VFED, bestätigte: „Unser Tagungsprogramm hat noch einmal an Attraktivität zugelegt. Mit dem breiten Themenspektrum und den abwechslungsreichen Angeboten bieten wir Ernährungsfachkräften in den unterschiedlichsten Arbeitsgebieten hilfreiche Beiträge für ihren Berufsalltag.“ Die diesjährige Tagung stand unter der Schirmherrschaft von Ulla Schmidt, Bundesgesundheitsministerin a.D., MdB und Marcel Philipp, Oberbürgermeister der Stadt Aachen. Tagungspräsident war Professor Dr. Klaus-Dieter Jany, früherer Leiter des Molekularbiologischen Zentrums an der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (Max-Rubner-Institut) und Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses für Lebensmittelkontaktstoffe, Enzyme und Aromen (CEF-Panel) bei der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA).

Das zentrale Thema am ersten Kongresstag wurde den „Magen-Darm-Erkrankungen“ gewidmet, referiert durch das Ärzteteam der Medizinischen Klinik III der Uniklinik RWTH Aachen unter Prof. Dr. med. Alexander Koch, Leiter des Bereichs Intensivmedizin und stellvertretender Klinikdirektor.

Ebenso spannende neue Erkenntnisse lieferten  Prof. Dr. Ulrike Arens-Azevedo, Prof. Dr. Gunter Eckert sowie Annett Roßmann, die das Thema „Ernährung im Alter“  -  neue Erkenntnisse zum Essen gegen das Vergessen bei Demenz lieferten.

Das Highlight am zweiten Kongresstag war die erstmalig durchgeführte Wissenschafts-Kochshow „T hoch 3“ Kochen – Esskultur - Wissenschaft“. Hunderte von begeisterten Teilnehmern wurden in der unterhaltsamen Live-Show aus Küche und Labor mit einzigartigen Probierhäppchen verwöhnt. 

Die Show wurde von dem renommierten wissenschaftlichen Trio durchgeführt, das aus dem 3-Sterne-Koch Thomas Bühner, dem Physiker Prof. Dr. Thomas Vilgis und dem Arzt PD Dr. med. Thomas Ellrott bestand. Die Moderation erfolgte durch Thomas Koch vom SWR.

Für einen hohen Besucherandrang sorgte der Festvortrag von Uwe Knop, Diplom-Oecotrophologe und Buchautor, mit dem Titel „Ist Schokolade das gesündere Gemüse? Warum Ernährungsforschung spannende Hypothesen generiert - jedoch "frei von" Kausalitäten ist“.

Neben den Vortragsreihen „Kinderernährung“ und „Herzkreislauferkrankungen“, stellten in diesem Jahr unter anderem Referenten des Olympia Stützpunktes die Vortragsreihe zum Thema Sporternährung vor.

Weitere Beiträge behandelten vielfältige, ernährungsrelevante sowie praxisorientierte Themen, unter anderem Adipositaschirurgie, Allergologie, Ernährungstrends, Essstörungen, Fette in der Ernährung sowie Kommunikation in der Berufspraxis und boten Neuigkeiten aus der Industrie und Forschung.

Diese Vielfalt an Beiträgen aus den unterschiedlichsten Gebieten zeigt deutlich die viel geschätzte Interdisziplinarität des VFED Kongresses.

Insgesamt informierten rund 75 namhafte Wissenschaftler und Praktiker die Teilnehmer rund um Ernährungsberatung, -therapie und Prävention, die begleitende Industrieausstellung von rund 50 Firmen lieferten Produktneuheiten, Kostproben, Informationsmaterialien sowie Gelegenheit für Diskussionen.

3 683 Zeichen (mit Leerzeichen)

Geschichte des Verbands für Ernährung und Diätetik e.V.