Leistungen und Ziele des VFED

Der VFED e.V. arbeitet unter dem Motto: „Service ist unser Erfolg!“ und verfolgt mit seinen Aktivitäten folgende Ziele:

Vermittlung aktueller Erkenntnisse aus der Ernährung und Diätetik

an die Bevölkerung und Aufklärung über die Bedeutung einer gesunden Ernährung und der diätetischen Therapie unter anderem durch
  • den jährlich am 7. März stattfindenden „Tag der gesunden Ernährung“, den der VFED ins Leben gerufen hat
  • Erstellung von Informationsbroschüren und Leporellos für Endverbraucher
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Berufspolitisches Engagement

  • Stärkung der Ernährungsfachkräfte
  • Forderung bedarfsgerechter Stellenzahlen und leistungsgerechter Bezahlung von Ernährungsfachkräften
  • Förderung der Diätetik, Ernährungsmedizin und Diät- sowie Ernährungsberatung
  • Förderung des Erfahrungsaustauschs und der Zusammenarbeit zwischen den praktisch auf dem Gebiet der Ernährung tätigen Personen und Organisationen im Bereich der Ernährungsberatung und -therapie
  • Rechtliche Absicherung der Ernährungsberatung und -therapie
  • Anerkennung der Diätetik / Diätberatung als Heilmittel; Anerkennung von Diätassistenten und Diplom Oecotrophologen als Heilmittel-Erbringer
  • Niederlassungsmöglichkeit mit angemessener Honorierung und Krankenkassenabrechnungsfähigkeit für qualifizierte Ernährungsfachkräfte
  • Wiederaufnahme und Stärkung der Ernährungsberatung zu den Regelleistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen (Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention)

Förderung der Fort- und Weiterbildung sowie Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung

  • Organisation der jährlich stattfindenden Aachener Diätetik Fortbildung, einem der teilnehmerstärksten ernährungsmedizinischen Kongresse im deutschsprachigen Raum
  • Erteilung des Zertifikats "Qualifizierter Diät- und Ernährungsberater VFED" an qualifizierte Ernährungsfachkräfte
  • Durchführung von Diätetik-Dialogen in den verschiedenen Regionalgruppen
  • Organisation von Arbeitskreisen zu Spezialthemen
  • Einführung von Qualitätsmaßnahmen und standardisierter Dokumentation in der Diät- und Ernährungsberatung

Informationen und praktische Hilfen für die Berufstätigkeit

  • Die Mitgliederzeitschrift VFEDaktuell informiert regelmäßig über aktuelle Entwicklungen im Ernährungsbereich, die erste Ausgabe erschien am 01. September 1992
  • Erarbeitung von Medien zur Nutzung in der Ernährungsberatung: Bücher, Broschüren, Folien und Folienvorträge, Poster und vieles mehr
  • Kompetente Kollegenhotline, kostenfrei für unsere Mitglieder
  • Datenbank zertifizierter Ernährungsfachkräfte, Eintrag kostenfrei für unsere Mitglieder
  • Wissenschaftliche Beratung

Förderung wissenschaftlicher Projekte

Der VFED vergibt jährlich anlässlich der Aachener Diätetik Fortbildungen (ADF) den VFED-Wissenschaftspreis (Dotation: EUR 1500,-).

In Anerkennung Ihrer Leistungen und Verdienste um die Ernährungswissenschaft erhielten den VFED-Wissenschaftspreis

PD Dr. med. Thomas Ellrott
Prof. Dr. med. Walter Feldheim,
Prof. Dr. med. Hans Hauner,
Prof. Dr. Klaus-Dieter Jany,
Prof. Dr. med. Heinrich Kasper,
PD Dr. med. Michael Keymling,
Prof. Dr. med. Christine Metzner,
Prof. Dr. med. Udo Rabast,
Prof. Dr. med. Werner Richter,
Prof. Dr. Hans-Joachim Franz Zunft.

VFED-Förderpreis für Ernährungsfachkräfte (Dotation: EUR 1000,-)

Für Ihren engagierten Einsatz im Ernährungssektor erhielten den VFED-Förderpreis

Nadine Balzani,
Karin Borgwardt,
Jutta Seidel,
Bärbel Wigge.

Der VFED ist in seiner Arbeit auf den Europäischen Raum ausgerichtet. Insbesondere im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien (Südtirol), Belgien (Deutschsprachige Gemeinschaft), Niederlande (Deutschsprachige Gebiete) sowie Luxemburg) arbeitet der VFED erfolgreich mit Diätassistenten und Ernährungswissenschaftlern zusammen. Alleine in Österreich hat der VFED mehr als 120 Mitglieder. Die europäische Kooperation zeigt sich auch an den Aachener Diätetik Fortbildungen, an denen jährlich über 1800 Besucher aus zehn Ländern teilnehmen (Deutschland, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Österreich, Schweiz, Italien, Island, Polen und Griechenland).