22. Aachener Diätetik Fortbildung vom 19.-21. September 2014

Vom 19. bis 21. September 2014 veranstaltet der VFED wieder über zweieinhalb Tage die Aachener Diätetik Fortbildung. Merken Sie schon jetzt den Termin vor und seien Sie mit dabei! Die Teilnahme an der Tagung ist wie immer für unsere Mitglieder kostenfrei.

Selbstverständlich ist die Aachener Diätetik Fortbildung eine zertifizierte Veranstaltung, die sowohl bei der Zertifizierung nach §20 als auch bei anderen berufsrelevanten Institutionen und Verbänden als Fortbildung anerkannt ist. Für die Teilnahme an allen drei Tagen erhalten Sie 15 Fortbildungspunkte, durch Teilnahme an Seminaren sind zusätzliche Punkte möglich. Diese Fortbildung mit der Nummer V2014377 wird für das VDBD-Fortbildungszertifikat mit 15 Punkten bewertet. Auch die Ärztekammer vergibt 15 Fortbildungspunkte, VNR: 2760512014039050025 für die Teilnahme an der 22. ADF.

„Histaminunverträglichkeit: Ursachen und Behandlungsstrategien“

Zahlreiche interessante Beiträge erwarten Sie zur 22. Aachener Diätetik Fortbildung.

Unter der Rubrik „Aus der Wissenschaft“ hält Frau Dr. Sabine Poschwatta-Rupp am Freitag, 19.09.2014 einen Vortrag zum Thema „Histaminunverträglichkeit: Ursachen und Behandlungsstrategien“ mit folgendem Inhalt:

Manche Menschen reagieren auf Lebensmittel, die biogene Amine enthalten, mit leichten bis schweren Vergiftungserscheinungen. Ob dies ursächlich mit einer mangelnden Aktivität aminabbauender Enzyme zusammenhängt, konnte bislang nicht eindeutig nachgewiesen werden. Offensichtlich spielt der Zustand der Darmschleimhaut in diesem Geschehen eine wichtige Rolle. Der Vortrag gibt einen Überblick über mögliche Ursachen und die leitlinienbasierte Ernährungstherapie.

VFEDaktuell 142

Die frisch gedruckte Ausgabe der VFEDaktuell ist da!

Rahmenvereinbarung zur Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung und Ernährungsbildung in Deutschland

Aktuelle Nachrichten
„Rahmenvereinbarung zur Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung und Ernährungsbildung in Deutschland“ am 16. Juni 2014 aktualisiert erschienen

In Deutschland bieten viele unterschiedliche Personengruppen Ernährungsberatung oder -therapie an. Umfangreiche Angebote gibt es auch in der Ernährungsbildung. Einen gesetzlichen Schutz für die Berufsbezeichnungen Ernährungsberater oder Ernährungstherapeut gibt es jedoch nicht. So ist allein die Berufsbezeichnung kein Kriterium für die Qualität des Angebots. Damit Verbraucher, Krankenversicherungen und mögliche Kooperationspartner qualifizierte Berufsgruppen von nicht ausreichenden Angeboten unterscheiden können, sind in der Rahmenvereinbarung zur Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung und Ernährungsbildung in Deutschland, die einzelnen Berufsfelder definiert und unterschiedliche Kompetenzen und Qualifikationen der Anbieter(innen) aufgezeigt.

S3-Leitlinie zur „Prävention und Therapie der Adipositas“ aktualisiert

Pressemitteilung 2014

erstellt am: 02.06.2014

Deutsche Adipositas-Gesellschaft federführend
S3-Leitlinie zur „Prävention und Therapie der Adipositas“ aktualisiert

München, den 02. Juni 2014 Unter Federführung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) in Kooperation mit der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) ist heute die neue wissenschaftliche S3-Leitlinie zur Prävention und Therapie von Adipositas (Fettleibigkeit) zur Veröffentlichung frei gegeben worden. Weitere Fach¬gesellschaften waren beratend eingebunden.

Neu im Medienshop: Folienvortrag Herzgesundheit

Der Folienvortrag: "Herzgesund und lecker" mit dem Schwerpunkt: Die richtige Ernährung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist ab sofort für 5,- EUR im VFED-Medienshop erhältlich.

Neu im Medienshop: Herzgesundheit - Vitalität durch schmackhafte Ernährung

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind nach wie vor die häufigste Todesursache in Deutschland. In den letzten Jahrzehnten wurden zwar in der Behandlung des Koronarsyndroms und der arteriosklerotischen Folgeerkrankungen große Fortschritte in der medikamentösen und chirurgischen Versorgung erzielt, trotzdem kann keineswegs Entwarnung gegeben werden. Die Todes- und Erkrankungszahlen liegen nach wie vor auf einem viel zu hohen Niveau.

Neu im Medienshop: Gesund genießen bei erhöhten Cholesterin- und Triglyceridwerten

Die erfolgreiche VFED-Broschüre „Optimal essen und trinken bei erhöhten Cholesterin- und Triglyceridwerten“ wurde komplett überarbeitet und ist ab sofort für 1,- EUR im VFED-Medienshop erhältlich.

Neu im Medienshop: Die besten glutenfreien Rezepte vom Zöliakie-Treff Aachen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zöliakie-Treff Aachen haben ihre besten Rezepte zusammengetragen, die sie selbst erprobt und für gut befunden haben – der „Alltagstest“ ist also schon bestanden! Wir freuen uns, diese nun als VFED-Broschüre herauszugeben. Die Broschüre ist für 1,- EUR im VFED-Medienshop erhältlich.

Einheitliche Zulassungskriterien zur Zertifizierung

In Zukunft werden neue und einheitliche Kriterien gelten, nach denen Absolvent(inn)en oecotrophologischer und ernährungswissenschaftlicher Studiengänge für die Zertifizierung bzw. Registrierung für die primärpräventive Ernährungsberatung zugelassen werden. In Zusammenarbeit der zertifizierenden / registrierenden Institutionen DGE, VDOE, VFED und QUETHEB wurden die Kriterien erstellt und mit den Hochschulen und Universitäten, die solche Studiengänge anbieten, abgestimmt.